Indien monsooned Malabar

5 von 5 basierend auf einer Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

Benannt ist der Kaffee nach einem besonderen Aufbereitungsverfahren, dem „Monsooning“, das in der Region Malabar zum Einsatz kommt und einen außergewöhnlichen Kaffee hervorbringt.

B-Indien-monsooned
Geschmacksprofil: Weich, mild und säurearm. Nussig, erdig mit Noten von Holz, Tabak und Getreide.
Zubereitungsempfehlung: In der dunklen Röstung sehr gut als Espresso.
Anbauregion: Westghats in Karnataka
Anbauhöhe: 1.100 m
Sorte: Arabica
Varietät: Selektion 795, Selektion 1934, Kent
Aufbereitung: monsooned, natural
Ernte: Oktober – Februar
Leeren

 5,90

Art.-Nr.: k. A. Kategorien: ,

Produktbeschreibung

Als Kaffee noch mit Segelschiffen transportiert wurde, dauerte eine Reise von Indien nach Europa etwa sechs Monate. Bedingt durch den Klimawechsel veränderten sich die Rohkaffeebohnen in ihrer Farbe, ihrer Größe und im Geschmack. Heutzutage nutzen indische Kaffeebauern den Monsun, um einen Spezialitätenkaffee zu produzieren, der genau diese Charakteristika besitzt.

Das traditionelle Verfahren des „Monsooning“ wird in Malabar durchgeführt, einer Region an der Westküste Indiens. Es erfolgt in den Monaten Juni bis September, in denen die Süd-West-Monsunwinde am stärksten sind.

Es beginnt mit der Ernte der gerade gereiften Früchte. Sie werden verlesen und solange sorgfältig getrocknet, bis die Bohnen „klappern“. Die getrockneten Kaffeebohnen werden dann in Schälfabriken zu „monsooned“ Kaffee weiterverarbeitet.

Dort werden sie nach dem Schälen sortiert und auf gut belüfteten Zementböden kleiner Trockenhäuschen in Schichten von 10-15 cm Dicke dem heiß-feuchten Klima ausgesetzt. Dies lässt sie mit zunehmender Feuchtigkeit anschwellen, so dass der ursprüngliche Feuchtigkeitsgehalt von 12-14 % auf etwa 16-20 % steigt. Dabei nehmen die Bohnen ihre charakteristische strohbraune bis gelbliche Farbe an.

Anschließend werden die Kaffeebohnen locker in Jutesäcke gefüllt und mit ausreichend Abstand zueinander gestapelt, damit der Monsun besser um die Säcke herum zirkulieren kann und der Feuchtigkeitsgehalt in allen Bohnen gleich ist. Der Kaffee wird in regelmäßigen Abständen von 6 bis 8 Tagen umgesackt, um die Bildung von Schimmelpilzen zu verhindern und um ein gleichmäßiges „monsooning“ sicherzustellen.

Dieser Vorgang dauert insgesamt etwa 8 bis 10 Wochen. Der auf diese Weise aufbereitete Kaffee wird dann erneut per Hand verlesen, um fehlerhafte Bohnen zu entfernen. Danach werden die Bohnen poliert und für den Export bereitgestellt.

Zusätzliche Informationen

Gewicht

100g, 250g, 500g, 1000g

Mahlung

ganze Bohne, Siebträger, Herdkanne, Filter, Stempelkanne

Röstung

Mittel, Dunkel

1 review for Indien monsooned Malabar

  1. 5 von 5

    :

    egal was ich auch sonst probiere - das ist seit jahren mein liebster kaffee, zu dem ich immer wieder zurück kehre. mild, samtig, vollmundig, wenig säure - genau wie ich ihn mag!

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.